Herausforderungen

Costa Rica möchte nicht nur weiterhin die grüne Lunge Zentralamerikas bleiben, sondern auch klimaneutral werden. Umweltschutz, Nachhaltigkeit und einen bewussten Umgang mit dem Ökosystem schreibt man hier wirklich groß. Passend dazu ist „Pura vida” mittlerweile das inoffizielle Motto des Landes. Das „echte Leben” kann nicht ohne die Natur, ihre Schätze und Wunder stattfinden. Menschen, Tiere und Umwelt gehören zusammen. Obwohl Costa Rica gerade einmal so groß wie die Schweiz ist und nur fünf Millionen Einwohner hat, beherbergt es fünf Prozent aller Tier- und Pflanzenarten, die auf unserem Planeten vorkommen. Die gilt es zu schützen. Knapp 30% der Fläche sind unter Naturschutz gestellt. Etwa 98% der Energie werden aus erneuerbaren Quellen gewonnen. Diese vorbildlichen Maßnahmen können jedoch nur in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung umgesetzt werden.

Unser Programm

Ein so tolles Vorhaben möchten wir natürlich unterstützen. In Costa Rica gibt es auch tolle lokale Organisationen, die hervorragende Arbeit leisten. Als Volunteer hast du die Qual der Wahl: Möchtest du bei der Farmarbeit helfen, ein Bauprojekt unterstützen oder gemeinsam mit den Einwohnern Meerestiere pflegen? Oder doch lieber in die Kinderbetreuung? Wofür auch immer du dich entscheidest, sei dir sicher das dich spannende Biogarten-Projekte, Öko-Farming, Beach-Cleaning, nachhaltige Bauarbeiten und jede Menge Spaß erwarten! Hol dir Inspirationen zum umweltfreundlichen Umgang mit deinem Heimatland und mach auch dein Leben ein bisschen grüner.

zu den Projekten

Projekte

ab: 1.750,00 

zzgl. Versand

Freiwilligenarbeit

Bauprojekt COSTA RICA

ab: 590,00 

zzgl. Versand

WIE KOMMST DU ZU DEINEM wunschprojekt?

  • Du suchst dir hier auf unserer Website dein Wunschprojekt aus & gibst uns deine gewünschte Einsatzdauer bekannt. Du hast 2 Möglichkeiten: 1. du kannst dich ganz unverbindlich für das Projekt bewerben. Oder 2. du kannst dich bewerben UND gleichzeitig verbindlich anmelden – in einem Schritt.
  • Im Bewerbungs-/Anmeldeformular gibst du deine Reisedaten ein und erzählst uns mehr über dich und deine Motivation an dem ausgewählten Projekt teilzunehmen (=Bewerbung).
  • Nach Erhalt deiner Bewerbung/Anmeldung prüfen wir deine Angaben sorgfältig und besprechen sie mit unseren lokalen Teams.
  • Wenn deine Kompetenzen und dein Wunschzeitraum mit dem Projekt und dem Bedarf vor Ort stimmig sind, bekommst du von uns innerhalb von 5-7 Werktagen deine finale Bestätigung inklusive Rechnung (wenn du dich gleich verbindlich angemeldet hast) oder eine fixe Projektzusage (wenn du dich unverbindlich beworben hast). Wichtig: Solltest du für das gewünschte Projekt noch nicht alle notwendigen Qualifikationen einbringen, erhältst du von uns einen alternativen Einsatzvorschlag. Erst wenn das Projekt auch für dich stimmig ist, erhältst du deine offizielle Bestätigung mit Rechnung.
  • In einem persönlichen Gespräch klären wir mit dir alle weiteren Fragen. Im Anschluss kannst du das Projekt verbindlich buchen (sofern du das nicht schon gemacht hast)
  • Du buchst deinen Flug
  • Ein Karmalaya-Mitarbeiter nimmt dich am Flughafen in Empfang.  Dein Einsatz beginnt!

Weitere Infos zu Costa Rica

Hard Facts
  • Fläche: 51.100 km²
  • Hauptstadt: San José
  • Bevölkerung: 4.947.490 (2017)
  • Ethnien: 87% Kreolen, 7% Mestizen, 3% Schwarze, 2% Asiaten, 1% Andere
  • Staatsform: Republik
  • Regierungsform: Präsidentielle Demokratie
  • Staatsoberhaupt: Präsident Carlos Alvarado Quesada
  • Durchschnittsalter: 29,29 Jahre
  • Religion: 80% römisch-katholisch, 15% Protestanten, 5% andere
  • Lebenserwartung: 79,83 Jahre
  • Nationalsprache: Spanisch
  • Höhenausdehnung: Höchster Punkt: Cerro Chirripó (3820m); tiefster Punkt: Pazifischer Ozean (0m)
  • Währung: Colón (CRC)
  • Jährliches Pro-Kopf-Einkommen:835 USD
  • Vorwahl: +506
  • Zeitzone: UTC−6
Begrüßung

In Costa Rica wirst Du in der Regel nicht mit einem voll ausformulierten „Buenos Dias!“ begrüßt, was „Guten Tag” bedeutet, sondern mit einem verkürzten, aber immer noch freundlichen „Dias!“. Meist wird dieser Gruß von der Frage „Como estas?“, bzw. „Wie geht’s?“, begleitet, die Du nicht beantworten musst, aber erwidern solltest.

San José

Die Hauptstadt Costa Ricas beheimatet 340.000 Einwohner und ist gleichzeitig die größte Stadt des Landes. Sie liegt im Zentrum von Costa Rica in der Hochebene „Valle Central”, 1170m über dem Meeresspiegel. Bis 1824 war sie ein unbedeutendes Dorf, doch dann entschloss man sich, den Regierungssitz dorthin zu verlagern. Aufgrund ihrer Gründungszeit im 18. Jahrhundert hat San José wenig mit der Kolonialarchitektur der meisten anderen lateinamerikanischen Hauptstädten gemeinsam. Das alte Stadtzentrum ist im Schachbrettmuster angelegt.

Bekannt ist vor allem das Nationaltheater. Es wurde bereits 1897 eröffnet und gilt heute als das schönste historische Gebäude der Stadt, aufgrund seiner edlen Inneneinrichtung, den antiken Möbelstücken und den herrlichen Kunstwerken. Auch das Gold-, Jade- und Nationalmuseum sollte man sich nicht entgehen lassen. Am Mercado Central findet man authentische traditionelle Shops und kann sich einheimische Spezialitäten schmecken lassen.

Elektrizität

120 V, 60Hz. In den meisten Hotels, Lodges oder Guesthouses sind Steckdosen vorhanden, allerdings wird auf jeden Fall einen Stecker-Adapter des Typs A und B benötigt, um diese Steckdosen benutzen zu können. Außerdem braucht man unbedingt einen Spannungswandler, der auch die Frequenz ändern kann. Elektrogeräte mit Etikett ‚INPUT: 100-240V, 50/60 Hz‘ sind geeignet für alle Länder der Welt. Dies ist häufig für Ladegeräte von Handys, Tablets/Laptops, Fotokameras, Zahnbürsten etc.

Literaturtipps
  • „Lonely Planet Reiseführer Costa Rica” von Nate Cavalieri (Lonely Planet Deutschland): 24,99€
  • „Costa Ricanische Küche: Kochrezepte aus der grünen Schatzkammer Amerikas” von Nariman Zeitun (Asfahani, N): 9,00€
  • „Der Mönch, das Kind und die Stadt” von Fernando Contreras-Castro (Maro): 17,50€
  • „111 Gründe, Costa Rica zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt” von Roland Berens (Schwarzkopf & Schwarzkopf): 14,99€
Gastgeschenke

Wahrscheinlich möchtest du deiner Gastfamilie etwas Nettes mitbringen. Bevor du aber ins nächste Geschäft gehst und Geschenke für deine Reise kaufst, bedenke bitte Folgendes:

  • Kaufe vor Ort! Damit stärkst du die Wirtschaft in Costa Rica und schonst zudem deine Geldbörse
  • Schenke mit Maß! Du vermittelst mit einer überschwänglichen „Güterverteilung“ ein verfälschtes Bild vom unendlich reichen Westen und erzeugst unter Umständen Unzufriedenheit bei den Beschenkten.
  • Beschenke nur Menschen, mit denen du eine Beziehung teilst (z.B. Gastfamilie oder die Kinder des Projekts, wo du arbeitest).
  • Wichtig: Bitte keine Geldgeschenke! Diese verleiten zum Betteln.
  • Schenke Sinnvolles! Wir ersuchen davon abzusehen, Süßigkeiten zu verteilen. Viele Kinder benutzen keine Zahnbürsten und ruinieren mit Süßem ihre Zähne. Schenke lieber Malbücher, Obst, Luftballons oder einen Ball!

Schenken ist kein Muss! Ein Lächeln, ein Lied aus der Heimat oder ein „Danke“ in der Landessprache erfreuen ebenso. Immer eine nette Idee: Fotos von deiner Familie und deinem Zuhause mitnehmen. Damit kannst du mehr von deinem Leben und deinem Alltag erzählen. Fotos sind auch ein netter „Eisbrecher“, wenn du anfangs noch nicht genau weißt, was und wie du mit deiner Gastfamilie reden sollst.

Gesundheit & Impfungen

Bei Krankenhausaufenthalten ist zu beachten, dass die hygienischen Standards nicht mit europäischen verglichen werden können. Es ist daher unbedingt darauf zu achten, dass steriles Material verwendet wird, um eine Infektion zu vermeiden.

Wer rohe Speisen, Eiswürfel und Speiseeis vermeidet, das Wasser aus der Leitung nicht trinkt und sich regelmäßig die Hände wäscht, verringert die Gefahr von Infektionskrankheiten. Am besten packst du ein Händedesinfektionsmittel ein.

Auf keinen Fall darf das Eincremen mit einem hohen Lichtschutzfaktor, vor dem Sonnenbaden vergessen werden! Unter einem Sonnenbrand leidet nicht nur deine Haut, sondern auch dein Reisespaß.

Um auch vor Mückenstichen sicher zu bleiben, sollte man, vor allem in tropischen Gebieten, immer ein Insekten- oder Mückenschutzmittel auftragen und lange Kleidung anziehen.

Für die Einreise nach Costa Rica sind keine Impfungen zwingend erforderlich. Es werden allerdings Impfungen gegen folgende Krankheiten von Tropenmedizinern empfohlen:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio
  • Hepatitis A
  • bei besonderer Exposition auch Hepatitis B
  • Typhus
  • Tollwut und
  • Japanische Enzephalitis

Kläre also rechtzeitig mit dem tropenmedizinischen Institut oder deinem Arzt ab, welche Impfungen für dich notwendig sind!

Visum

Für die Einreise nach Costa Rica benötigst du kein Visum. Du benötigst lediglich:
– Mindestens 6 Monate gültiger Reisepass

– Flugtickets
– Reisedokumente für die Rück- oder Weiterreise
– ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

Essen & Trinken

Die costaricanische Küche ist sehr stark auf heimische Anbauprodukte fokussiert. Man könnte meinen, hier tischt man unter dem Motto:„Weniger Gourmet, mehr Hausmannskost!” auf. Yuccawurzeln, Kochbananen, Camote (Süßkartoffel), Pejibaye (Palmfrucht), Chayote (kürbisartiges Gemüse) und Ñampi (Tarowurzel) sind nur einige der exotischen Gemüsearten, die man in Costa Rica auf der Speisekarte finden. “Culantro” (frischer Koriander), das rote Pulver der Achiote (Samen des Orleansstrauches) und Gelbwurz “curcuma” verleihen den costaricanischen Speisen nicht nur Geschmack, sondern auch eine intensive Farbe.

Die Gerichte in Costa Rica basieren auf 4 prinzipiellen Pfeilern: Getreide, Hülsenfrüchte, tierisches Protein und Mehlprodukte. Um es klarer auszudrücken: Reis, Bohnen, rotes Fleisch und Brot. Nicht verwunderlich also, dass das Nationalgericht „Gallo Pinto” aus schwarzen Bohnen, Reis und fein geschnittenen Gewürzen besteht. Es wird zum morgens, mittags und abends verspeist, wahlweise mit Fleisch, Kochbananen, Tomatensoße oder Brot.

Ebenfalls sehr beliebt sind „Casados”, das s zu Mittag zusammen mit weißem Reis, schwarzen oder roten Bohnen in Brühe und einer Fleischbeilage (Fisch oder Rind) serviert wird. Das ist noch nicht alles, denn als Beilage gibt es ein traditionelles Picadillo (klein gewürfelte Chayote oder Kartoffeln) mit köstlichen Plátanos (eine Art Kochbanane) in Sirup sowie grünem Salat und Salatdressing.

Wenn es etwas zu feiern gibt kommt „Arroz con Pollo” auf den Tisch. Das Gericht ist einfach zuzubereiten und sehr ergiebig. Es beinhaltet einen Mix aus fein gehacktem Gemüse und einer großen Menge weißem Reis, sowie einer Prise Achiote, um dem Gericht seine Farbe und sein Aroma zu verleihen. Ein zerstückeltes Huhn wird in Wasser zusammen mit diversen Gewürzen vorgekocht, welche ihm den exquisiten Geschmack verleihen. Das “Arroz con Pollo” wird mit 2 Beilagen serviert, die zwischen den folgenden variieren können: Bohnenmus, Kohlsalat mit Karotten, Russischer Salat (Rote Beete mit gekochtem Ei), Pommes oder Kochbananen.

Natürlich darf der Nachtisch nicht fehlen! Hier bietet sich „Flan de Coco”, eine Art Panna Cotta aus Kokosmilch), „Arroz con Leche”, Milchreis mit Rosinen, Gewürznelken und Zimt, oder „Tres Leches”, ein saftiger Milchkuchen.

Lebenhaltungskosten

Preise aus dem Alltag:

  • Essen in einfachem Restaurant: 6,42€
  • 1km im Taxi: 1,04€
  • Eine Busfahrt: 0,80€
  • Reis (1kg): 1,82€
  • Wasserflasche (1,5l): 2,06€
  • Lokales Bier (0,5l): 1,63€
  • Tomaten (1kg): 1,84€
  • Kino-Ticket: 5,62€
  • Zigaretten (20 Pack Marlboro): 3,53€

Bei Freiwilligenaufenthalten mit Karmalaya ist natürlich „all inclusive“ (Unterkunft und Verpflegung), das heißt: wer sich auf sein Engagement im Projekt konzentriert (also nicht Party macht oder zahlreiche Ausflüge extra bucht), mit lokalen Bussen fährt und in der Unterkunft isst, wird kein Geld bzw. nur ein minimales Taschengeld benötigen. Wer gerne auch im Touristenzentrum Bangkok in Restaurants isst oder in Bars Cocktails trinkt und oft mit dem Taxi fährt, wird mit 5-15 Euro pro Tag extra rechnen können.

Klima

Das Klima in Costa Rica ist aufgrund der Lage zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean tropisch. Es lässt sich in zwei Perioden aufteilen: in eine Trockenzeit (Verano) und in eine Regenzeit (Invierno). Während der Trockenzeit von Dezember bis April ist es überwiegend trocken und warm. Jedoch gibt es einen Unterschied zwischen den Temperaturen im Flachland, in den Höhenlagen und an den Küsten. Im Durchschnitt liegen die Temperaturen während der Trockenzeit in Costa Rica bei 25℃ bis 30℃. An den Küsten kann es sogar noch heißer werden. In der Regenzeit von Mai bis November muss man mit mehr Schauern und kühlere Temperaturen rechnen. Zudem ist die Luftfeuchtigkeit hoch.

Geografie

Costa Rica ist ein Staat in Zentralamerika, der im Norden an Nicaragua und im Süden an Panama grenzt. Im Osten ist er durch die Karibik und im Westen durch den Pazifik begrenzt. Das Land gilt als eines der fortschrittlichsten Lateinamerikas, da die Armee bereits 1948 zugunsten der Förderung von Bildungs- und Gesundheitsprogrammen abgeschafft wurde. Zudem gewinnt das Land fast 100 % seines Strombedarfs aus regenerativen Quellen und der Ökotourismus wird stark gefördert. Rund 27 % der Landesfläche stehen unter Naturschutz. Gegliedert ist Costa Rica in fünf Großräume:

  • die vulkanischen Bergketten der Cordilleras
  • das Valle Central mit der Hauptstadt San José
  • die Schwemmlandebenen der Karibikküste
  • die zentrale Pazifikküste
  • die trockene Halbinsel Guanacaste im Nordwesten
Vertretungen in Peru

Österreichisches Honorargeneralkonsulat in San José

Adresse: Paseo Colón, Edificio Colón, Piso 7 (neben Banco de Costa Rica), San José, Costa Rica
Telefonnummer: (+506) 2221 4306
Mail-Adresse: consulado.austria.cr@gmail.com

Deutsche Botschaft in San José

Adresse: Edificio „Torre La Sabana“, 8. Etage, Sabana Norte, San José
Telefonnummer: +506 2290 9091, 2290 9092
Mail-Adresse: info@san-jose.diplo.de

Schweizer Botschaft in San José

Adresse: Edificio Centro Colón, 10° piso, Paseo Colón, San José
Telefonnummer: +506 22 21 48 29
Mail-Adresse: sanjose@eda.admin.ch

weitere infos für deinen Einsatz