LEAN & GREEN

✓ Wie bewahre ich Mut und Zuversicht angesichts gewaltiger Herausforderungen?
✓ Wie können komplexe Probleme mit einem lean & green Mindset nachhaltig gelöst werden?
✓ Wie kann ich innovative Lösungen durch vertrauensvolle Kooperation voranbringen?

Kaum anderswo ist die Komplexität der Probleme unserer Zeit so hautnah spürbar wie in Mexico City. Gerade hier können wir erleben, wie mutige und innovative Menschen neue Lösungen entwickeln und damit einen ökologischen Wandel antreiben, der das ehrgeizige Ziel hat, Mexico City bis 2030 „grün“ zu machen. Diese Erfahrungen nehmen wir von der Lernreise – Mexiko als Quelle der Inspiration und Ermutigung mit.

Detail-programm downloaden

Leadership-journey

Unsere Leadership-Programme verbinden innovativ Theorie mit Praxis, Selbst-Entwicklung mit Entwicklungshilfe. Das elementare Verbindungsglied ist eine 7-tägige Leadership-Journey. Sie führt in das Herkunftsland des Sozialunternehmers, den der Teilnehmer im Anschluss 12 Monate als Mentor begleiten wird. Das Matching erfolgt gemäß Teilnehmer-Profilen und Kompetenzen bereits im Vorfeld der Reise.

Die Reise selbst hat mehrere Ebenen. Es geht 1.) um die Weiterentwicklung der eigenen (Führungs-)Persönlichkeit, um Selbsterkenntnis und persönliches Wachstum, 2.) darum, ein starke Gruppe und eine nachhaltig erfolgreiche Mentoring-Beziehung aufzubauen. Gemeinsame Gruppen-Workshops, interkultureller Austausch und Learnings von anderen Lebenswelten tragen für ein wechselseitiges Verständnis bei und stärken das Vertrauen zueinander. 3.) Gibt es für jede Leadership-Reise ein passendes Fokus-Thema, das den inhaltlichen Rahmen gestaltet. Mexiko widmet sich den Themen „Lean & Green„. In Uganda geht es um (soziale) Innovation & Digitalisierung. Und Nepal steht unter dem Motto Achtsamkeit & Resilienz. Entwicklung, Inspiration und Sinn werden im Rahmen dieser Outside-the-Box-Experience unmittelbar erlebbar und Führungskräfte praxisnah an Antworten heran- und über Grenzen hinausgeführt.

Die Leadership-Journey nach Mexiko wird von Karmalaya-Co-Founder Matthias Eckert und Coach DI Friedl Sobota begleitet. Arbeitssprache in Mexiko ist aufgrund der interkulturell gemischten Gruppe Englisch.

MEXIKO-REISEVERLAUF

Tag 1: Ankunft & Kennenlernen – GETTING IN TOUCH

Individuelle Ankunft. Bitte wähle einen Flug, der bis spätestens 12 Uhr mittags in Mexico City ankommt. Landung auf 2.200 Metern über dem Meer. Mexico City liegt auf einer Hochebene – flankiert von Bergen und Vulkanen. Eine beeindruckende Stadt voller Gegensätze. Am Flughafen von Mexico City wirst du von unserem Team abgeholt. Bienvenidos!  

Wir fahren ins Viertel Roma – hier halten sich die Hipster von Mexico City am liebsten auf. Auch unser Leadership-Partner „Makesense Mexico“ hat hier seinen Sitz. Wer durch dieses Szeneviertel läuft, entdeckt an jeder Ecke stylishe Restaurants, hippe Kaffee-Bars, Superfood-Cafés, winzige Bäckereien, Pop-up-Galerien oder kreativ gestaltete Boutiquen. Zwischen Art Déco-Gebäuden, Parks und bunt gestrichenen Fassaden versprühen die Menschen und Orte einen entspannten Bohemian-Spirit. Je nach Ankunftszeit steht dir der Tag/Nachmittag zur freien Verfügung – ankommen, akklimatisieren, mexikanische Luft schnuppern.

Erst am frühen Abend gibt es den ersten offiziellen Programmpunkt unserer Leadership-Reise, das erste offizielle Kennenlernen. Was für eine bunte Truppe! Bis zu 10 westliche Teilnehmer – Führungskräfte, Experten, Weltveränderer – und bis zu 10 mexikanische Sozialunternehmer. Um euch geht es. Und darum, dass ihr euch (selbst und einander) auf dieser Reise kennenlernt, eine echte Gruppe werdet und echte Teams. Schließlich ist die Reise nur der Anfang – gefolgt von einer 1-jährigen 1:1-Lernparterschaft (Mentoring).

Karmalaya-Co-Founder Matthias Eckert, Makesense Mexico-Managerin Fernanda-Ramírez-Castillo und Coach DI Friedl Sobota führen durch den Abend und „spinnen“ erste Netze. Nach einem allerersten „Mindful-Check-In“ begehen wir gemeinsam unseren ca. 2-stündigen Auftakt-Workshop – heute geht es vor allem darum, uns besser kennenzulernen und einzustimmen auf das bevorstehende Abenteuer.  Neben der Vorstellung weiterer Achtsamkeitselemente und einem Input zu unserem Fokusthema „Lean & Green“, führt uns unser Coach auch nochmals durch das „U“ der Reise:

  • Seeing – open mind
  • Sensing – open heart
  • Letting go – open will,
  • Presencing –retreat & reflect
  • Letting come – cristallizing
  • Enacting – prototyping

Hintergrund-Info: Das Leadership Programm basiert auf dem Rahmenwerk der „Theorie U“ von C. Otto Scharmer. Dieses beschreibt Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und dem Selbst. Die Theorie U bietet auch konkrete Tools, wie derartige Veränderungen nachhaltig gestaltet werden können – einige werden auf unserer Reise ganz praxisnah kennenlernen.

Tagesthema: Getting in touch. Kennenlernen der Gruppe, der Begleiterinnen und Begleiter auf der Lernreise, Anfängergeist wecken, Vertrauen aufbauen.
Unterkunft: Hotel in Mexico City I Verpflegung: -/-/A

Tag 2: Start-ups in Mexico City – SEEING I OPEN MIND

Optional: 30-minütige Early Morning Practice – Sitting Meditation 

Das erste Mal aufwachen in Mexiko. Mexico City! Im Zentrum der Metropole begegnet uns eine bunte Mischung aus den Klängen der Mariachi-Musik, lebendigen Marktszenen, den Spuren der aztekischen Vergangenheit und einer super-innovativen Startup-Szene.

Beim Morgen-Workshop, nach dem Frühstück, bereitet unser Coach DI Friedl Sobota uns auf den Tag & unser Tagesthema vor: „Seeing – Open mind“. Dabei erklärt er u.a. was „open mind“ und „Anfängergeist“ bedeutet und wie wir diese Kompetenzen gezielt schulen.
Warum ist das wichtigAchtsamkeits-Guru Jon Kabat-Zinn bezieht sich dazu auf den Buddhismus und sagt folgendes:

„Man soll nichts als ‚ich‘, ‚mich‘ oder ‚mein‘ verstehen und daran festhalten. Es geht vor allem um das Loslassen von fixen Ideen über uns selbst und vor allem darüber, wer wir sind. Jeder Mensch identifiziert sich mit Dingen, die er zu haben glaubt. Abgesehen von materiellen Dingen können das sein Körper, seine Werte, seine Beziehungen, seine Erwartungen, was geschehen soll, und vieles mehr sein. Diese Dinge können alle wertvoll sein, dennoch solle man nicht unbedingt daran festhalten. Sie könnten im Wege stehen, den Moment wahrzunehmen.“ 

Den Moment wahrnehmen. Mexiko wahrnehmen. Meine Mitreisenden wahrnehmen. Vorurteilsfrei. Darum geht es (heute und auf unserer gesamten Reise). Wir werden daher lernen, diese Kompetenz zu schulen. Wahrnehmen, ohne die Wahrnehmung sofort zu bewerten. Wir versuchen heute alle aus der Position eines nicht urteilenden Beobachters in Ruhe zu betrachten. Als würde man die Dinge nicht kennen. Und im Grunde kennen wir sie ja auch nicht, oder? Mit diesem „Anfänger-Geist“ erschließt sich uns ein ganz neues Wissen und ganz neue Erfahrungen.  

Der „Anfänger-Geist“ wird in diesem Sinne die Hintergrundmelodie unseres spannenden Tagesprogramms sein: sei es beim Sightseeing, beim Mittagessen (Mindful Lunch) oder bei den Unternehmensbesuchen. Letztere sind das große Highlight des Tages: wir lernen die mexikanische Hälfte unserer Gruppe bei den Besuchen hautnah kennen, die Philosophie und den Impact ihrer innovativen Social Enterprises. Da wir sie in ihrem eigenen Kontext antreffen, können wir besonders viel lernen – nur schon durch die einfache Beobachtung von all dem, was rund herum läuft. Nimm alles, was du siehst, als Ausgangslage für Fragen, die dir helfen, noch mehr über das wirkliche Leben und den Kontext der Mentees zu lernen. Lass dabei alle (Vor-)Urteile außen vor und gib Anerkennung und Neugierde eine Chance – das Motto ist: beobachten, beobachten, beobachten.

Zudem begleiten und führen uns „Purposeful Stops“ durch den Tag: Being present – wahrnehmen, was in diesem Moment da ist: Sinneswahrnehmungen, Gefühle, Gedanken – Kurzes Sharing. 

Achtsamkeitsbasierter Networking-Abend mit mexikanischen Startups und spannenden Persönlichkeiten. 

Tagesthema: Seeing – open mind. Mit einem „offenen Geist“ den Tag erleben. Wahrnehmen und sammeln, was auffällig anders, inspirierend, irritierend, kontroversiell ist. Welche Impulse erhalte ich persönlich aus diesen Beobachtungen?

Unterkunft: Hotel in Mexico City I Verpflegung: F/-/A

Tag 3: Xochimilco – SENSING I OPEN HEART

Optional: 30-minütige Early Morning Practice – Body Scan 

Ein neuer Tag in Mexico City. Und eine völlig neue Facette von Mexico City. Ganz im Süden, in Xochimilco, erinnert ein Netz aus Kanälen, die von Gartenanlagen gesäumt werden, an das präkolumbianische Erbe der Stadt. Die nach wie vor genutzten „schwimmenden Gärten“ sind Überbleibsel der „chinampas“, des fruchtbaren Landes, auf dem die indigene Bevölkerung ihre Lebensmittel anpflanzte. Die chinampas sollten sich später zur wirtschaftlichen Grundlage des Aztekenreichs entwickeln. Die als Unesco-Weltkulturerbe gelisteten Anbauflächen sind eine uralte Form städtischer Landwirtschaft, neudeutsch Urban Gardening. Und heute zudem das grüne Herz der Megacity. Nach wie vor wird hier nachhaltig und ökologisch produziert. 

Bevor wir aufbrechen, stimmt uns unser Coach DI Friedl Sobota mit einem Kurz-Workshop (ca. 45 Minuten) auf den Tag und das Tagesthema „Seeing – Open Heart“ ein:

  • Mindful Check In
  • Input: 4 Levels of Listening
  • Aufgabenstellung für die Mentoring-Tandems: Purposeful Pauses during the day – listening and sharing

Wir fahren los. Bleiben stehen. Fahren weiter. Bleiben stehen. Nur langsam lichtet sich der dichte Verkehr, der tagtäglich die Straßen von Mexico City verstopft. Der Straßenlärm rückt immer weiter in die Ferne. Vögel zwitschern. Reiher erheben sich krächzend aus dem Wasser, das leise in den Kanälen gluckst. Sind wir noch in Mexico City? Der Megacity mit Dauerstau und dichtem Smog? Die Chinampas liegen zwar knapp 20 Kilometer vom historischen Stadtzentrum entfernt. Aber was bedeutet das schon in einer Metropolregion mit 20 Millionen Einwohnern und fast 8.000 Quadratkilometern Fläche.

Inspirierende Exkursionen zu „green projects“:
Isla Urbana (Regenwasser-Aufbereitungsprojekt) und Chinampas – mit mehreren Purposeful Pauses und Freiwilligenarbeit.

Tagesabschluss nach dem Abendessen (max. 90 Minuten) – Achtsamkeit & Reflexion.

Tagesthema: Sensing – open heart. Die Sinne und das Herz öffnen, nicht nur mit dem kritischen Geist wahrnehmen, sondern hineinspüren in fremde Welten, Sichtweisen, Lebenssituationen, eigene Bewertungen und Urteile zurückstellen, kennenlernen und nutzbarmachen des Fremden, Selbstreflexion und Empathie als „lean“-Kompetenzen, „green“-Projects erleben.
Unterkunft: Hotel Mexico City I Verpflegung: F/M/A

Tag 4: Izta-Popo-Nationalpark – LETTING GO I OPEN WILL

Nach den vielen Eindrücken der letzten Tage, heißt es heute: Aufbruch in die Stille der Natur. Davor und noch vor dem Frühstück gibt es einen Kurz-Workshop von unserem Coach, bei dem wir das Thema des Tages „Letting Go – Open Will“ beleuchten und die Fragen für den Tag aufmachen:

  • Was ist die innere Quelle meiner Energie, Inspiration, Kreativität?
  • Wer bin ich, was macht mich aus?
  • Was ist mein „Auftrag“, mein „Ding“?

Nach dem anschließenden Frühstück geht es für uns in Richtung der berühmten Vulkane Popocateptl und Iztaccihuatl. Einer alten Azteken-Legende nach stellen die zwei Vulkane ein Liebespaar dar, dessen Liebe auf tragische Weise endete. Einer Lüge ihres Vaters glaubend nahm sich Iztaccihuatl das Leben, denn sie glaubte ihr Geliebter Popocatepetl sei gefallen. Als dieser seine Geliebte tot auffand, bettete er sie auf den Gipfel eines Berges und wartet der Legende nach noch heute darauf, dass sie erwacht. Aufgrund dieser Legende und der Form des Iztaccihuatls, wird dieser auch die „schlafende Frau“ genannt.

Über Amecameca (ca. 1 Stunde) fahren wir durch dichte Nadelwälder 23 km hinauf zum Paso de Cortés (3.650 m), dem Eingang des Izta-Popo-Nationalparks, der malerisch zwischen den Vulkanen Ixtaccihuatl und Popocatepetl liegt. Am Nachmittag haben wir Zeit, um die grandiosen Aussichten auf die 5.000 Meter hohen Vulkane mit ihren Schneegipfeln zu genießen – und neu anzukommen. Die entstandene Offenheit ermöglicht „Landebahnen“ zu schaffen, für das, was aus der Zukunft spürbar wird und entstehen will.

Unser Coach DI Friedl Sobota führt uns mit Achtsamkeitsübungen durch den Nachmittag (u.a. stilles individuelles Gehen in der Umgebung, Social Presencing Theater, Bewusstes Wahrnehmen des eigenen Körpers).

Gemeinsamer Tagesabschluss nach dem Abendessen (max. 90 Minuten):

  • Mindful Check-In
  • Kurze Vorstellung „Dialog“ (Dialog-Gespräch nach David Bohm)
  • Dialog in der Gruppe: „Was mich nach diesem Tag im Moment bewegt“ (Deep Listening)
  • Journaling-Fragen für den Abend
  • Ausblick auf den morgigen Tag.

Tagesthema: Letting go – open will. From „Doing“ to „Being“. Vom Außen nach Innen. Die Quelle der inneren Energie, Inspiration, Kreativität erkunden.
Unterkunft: Bergrefugium auf dem Paso de Cortés I Verpflegung: F/M/A

Tag 5: Vulkanwanderung – RETREAT & REFLECT I PRESENCING

Optional: 30-minütige Early Morning Practice – Body awareness in Motion (Easy Yoga Practice)

Die Reise geht weiter – zu Fuß. Von Paso de Cortés machen wir uns auf zum Basislager „La Joya“, auf rund 4.000 Höhenmetern.  Einen Teil der Strecke legen wir dabei im Mentoring-Paar als „Dialog-Spaziergang“ zurück. Und einen Teil als „Silent Walk“

Davor stimmen wir uns mit unserem Coach mit einem Kurz-Workshop auf den Tag ein:

  • Mindful Check-In
  • Thema des Tages: Presencing
  • Fragen für den ganzen Tag:
    Welche zukünftigen Entwicklungen und Veränderungen sind schon spürbar?
    – Was will in die Welt kommen?
    Was kann mein Beitrag sein?

Wir wandern ca. 7 Kilometer durch wunderschöne Landschaft, immer den gewaltigen Popocatépetl im Rücken. Nach ca. 3 Stunden und einer zurückgelegten Höhe von ca. 300 Höhenmetern erreichen wir La Joya. Ein atemberaubender Panoramablick auf die majestätischen Vulkane erwartet uns.

Nachdem wir uns etwas ausgeruht haben, fahren wir talwärts. Wir passieren das Dörfchen Amecameca, in dem wir optional über den lebhaften Markt schlendern oder die faszinierenden Kirchenbauten bewundern können. Im benachbarten Santa Isabel Chalma liegt unser Ashram, der für die kommenden 2 Nächte unsere Basis sein wird. Der Ashram wurde 1985 von einem deutschen, in Mexiko lebenden Yogameister (seit 50 Jahren) und Holotherapeuten erbaut und wird nach wie vor von ihm und seiner Familie geführt. Holismus kommt von dem griechischen Wort holos und bedeutet wörtlich übersetzt ganz, gänzlich, vollständig. Holismus ist eine philosophische Lehre, in der sämtliche Erscheinungen des Lebens einem ganzheitlichen Prinzip zugeordnet werden. Holismus meint, den Menschen als eine Einheit aus Körper, Geist und Seele zu betrachten. Gemäß dieser Prinzipien wird der Ashram geführt.

Freizeit.

Nach einem gesunden, vegetarischen Abendessen beschließen wir den Tag mit einem Abschluss-Workshop und einem Ausblick auf den nächsten Tag.

Tagesthema: Retreat & Reflect – Presencing. Hinaus in die grandiose Natur – Inspiration durch großartige Landschaften, die so ewig und unzerstörbar scheinen und doch permanent in Veränderung sind. Den gegenwärtigen Moment bewusst erleben, sich innerlich leer und empfänglich machen, Inspirationen erspüren für neue Impulse.
Unterkunft: Ashram I Verpflegung: F/M/A

Tag 6: Workation im Ashram – LETTING COME I CRYSTALLIZING

Optional: 30-minütige Early Morning Practice – Wheel of Awareness

Heute verbringen wir den Tag in unserem Ashram. Wir genießen die Atmosphäre und Idylle hier – und arbeiten. Das ist es, was eine „Workation“ (work + vacation) ausmacht: Arbeiten, wo andere Urlaub machen. Es wartet ein abwechslungsreicher Coaching-Workshop-Tag, an dem wir gemeinsam neue Perspektiven und Lösungsansätze entwicklen.

Themen & Methoden am Vormittag – Vorbereitung:

  • Mindful Check-In
  • Aspekte von Mindful Leadership und Lean Leadership 
  • Achtsame Kommunikation
  • Führungsprinzipien & Werte (Übung: Peak Experience)
  • Emotionale Intelligenz – Empathie (Metta Meditation, oder „Genau wie ich Meditation“)

Themen & Methoden am Nachmittag – Arbeit im Mentoring-Tandem: 

  • Pro Action Cafe (Kollaborative Beratung: Vorstellen der Themen, Gesprächsrunden)
  • Verdichten in den Mentoring-Tandems

Am Ende gibt es von jedem Mentoring-Tandem eine Kurzpräsentation der Haupterkenntnisse und der definierten Meilensteine für die gemeinsame Mentoring-Zusammenarbeit. 
Abschluss mit Achtsamkeitspraxis.

Tagesthema: Letting come – crystallizing. Gemeinsam neue Perspektiven und Lösungsansätze entwickeln.
Unterkunft: Ashram I Verpflegung: F/M/A

Tag 7: Zurück nach Mexico City – ENACTING I PROTOTYPING

Optional: 30-minütige Early Morning Practice – Mindful Circuit Training (switch between focus and open awareness)

7 Tage liegen hinter uns, eine unvergessliche, tief gehende Erfahrung. Heute ist der vorerst letzte Tag unserer gemeinsamen Leadership-Reise. Wenngleich die eigentliche Reise, das gemeinsame Mentoring- & Peer-Gruppen-Jahr erst vor uns steht.

Bevor wir unseren Asrhram verlassen, stimmen wir uns mit einem Kurzworkshop nochmals auf den Tag und das „danach“ ein:

  • Mindful Check-In
  • Thema des Tages: Enacting – Prototyping
  • Mit welcher Energie gehen wir in den letzten Tag?
  • Das Ende als Anfang: Übergang zur Mentoring-Phase

Rückfahrt nach Mexico City. Je nach Verkehr dauert die Fahrt ca. 1-2 Stunden. Beim Blick aus dem Fenster kannst du den Übergang von Natur zu Metropole beobachten. Von Ruhe zu Trubel. Eine erste Einstimmung auf deine bevorstehende Reise nach Hause. Auch dort erwartet dich wieder ein Übergang. Wie wird es für dich nach dieser Reise in der Heimat sein? Das Großartige: du wirst dir deine Erfahrungen bewahren. Sie leben und werden im Laufe des bevorstehenden Jahres noch weiter ausgebaut. Ebenso wie die geknüpften Beziehungen und Verbindungen, die – so hoffen wir – im Idealfall ein Leben lang bestehen bleiben und dich im beruflichen und privaten Kontext bereichern.

Am Nachmittag ca. 2-3 Stunden finaler Workshop in Mexico City: 

  • Mindful Check-In
  • Visionsarbeit: Ich in 5 Jahren – Wer bin ich, was mache ich, wie fühle ich, was sagen andere über mich? – Austausch in Gruppen
  • Abschluss im Mentoring-Tandem: sehen wir geeignete Prototypen für unsere Vorhaben, wer sind Partner und Unterstützer? –> Vereinbarung der weiteren Vorgehensweise
  • Power Präsentation: Was nehme ich mir mit? Was werde ich umsetzen, was ist mein konkreter erster Schritt? –> grass roots
  • Guided Journaling zum Abschluss
  • Emotionaler Abschluss & Abschiedsritual in der Gruppe

Am Abend verabschieden wir uns beim gemeinsamen Essen und lassen die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren.

Tagesthema: Enacting – Prototyping. Was ist in dieser Woche entstanden, was zeigt sich schon, was will geboren werden und braucht unsere achtsame Unterstützung? Wie kann diese „Geburtshilfe“ aussehen, was sind erste Schritte? Welche raschen Prototypen könnten entstehen?
Unterkunft: Hotel Mexico City I Verpflegung: F/M/A

Tag 8: Rückreise

Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen und damit die Rückreise nach Hause.

7 Fakten zu Mexiko

  • Start-up-Szene: Mexiko City gilt aufgrund zahlreicher Investmentprogramme, Netzwerkkonferenzen und Co-working-spaces als aktueller Geheimtipp für Start-ups aus aller Welt. Karmalaya unterstützt mit „Makesense Mexico“ gezielt einen der Social Impact-Hubs. 
  • Mexiko City realisiert mit dem Plan Verde ein enormes Umweltprogramm mit Dachbegrünung (60.000 Quadratmeter sind schon begrünt). Bis 2030 soll die Megacity „grün“ werden.
  • In Mexiko arbeiten die Menschen laut OECD weltweit am meisten, nämlich durchschnittlich über 43 Stunden/Woche.
  • Mexiko City ist die Stadt mit der größten Anzahl an Museen weltweit und Künstler können ihre Steuern in Form von Kunstwerken bezahlen.
  • Mexiko ist Weltmeister im Recycling von PET-Flaschen. 
  • Der Grundstein für das Leadership-Programm Mexiko wurde in Nepal gelegt: Karmalaya-Gründerin Tina Eckert knüpfte den Erstkontakt zu eine Botschafterin von Makesense Mexico während eines Schweige-Retreats in Kathmandu
  • Scheitern erlaubt: 2012 wurden in Mexiko die „FuckUp Nights“ ins Leben gerufen. Eine Veranstaltungsreihe, die sich das große und edle Ziel gesetzt, eine „Kultur des Scheiterns“ zu etablieren. Gründer erzählen dabei Wildfremden auf der Bühne von ihren größten Niederlagen. Inzwischen ist daraus eine globale Bewegung in mehr als 200 Städten und 80 Ländern entstanden.

THEORIE U

Das Leadership Programm basiert auf dem Rahmenwerk der Theorie U von C. Otto Scharmer. Dieses beschreibt Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und dem Selbst. Die Theorie U bietet auch konkrete Tools, wie derartige Veränderungen nachhaltig gestaltet werden können. Dabei geht es insbesondere darum, nicht den erstbesten analytischen Lösungsansatz „blind“ zu verfolgen, sondern sich auch mit anderen Perspektiven, der eigenen Wahrnehmung und Intuition sowie der eigenen Motivation, den eigenen Absichten und Antreibern ehrlich und vorurteilsfrei auseinander zu setzen. Erfahrungsgemäß entstehen dadurch Lösungen, die authentisch, sinnerfüllt und neuen Gegebenheiten flexibel anpassbar sind.

Das Leadership-Programm ermöglicht die Stationen des „U’s“ zu erleben und dadurch unterschiedliche Facetten der eigenen persönlichen und beruflichen Herausforderungen zu reflektieren. Gleichzeitig erprobt man die eigenen Führungsqualitäten ganz praxisorientiert anhand eines konkreten Mentoring-Case.

Die ausgewählten Mentees (Sozialunternehmer) ermöglichen Teilnehmern zudem für mindestens ein Jahr ein Teil ihres Unternehmens zu werden und zu spüren, wie es sich anfühlt, sinnerfülltes Arbeiten zu leben, einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten.

mehr zum leadership-programm

kosten

My leadership
3400 €
Vorbereitungsworkshop
individuelles Leadership-Coaching
7 Tage Leadership-Journey inklusive Coaching
Corporate Volunteering: Mentoring-Projekt
Abschlussworkshop
+ 500 Euro Social Business Investment
+ 2000 Euro Social Entrepreneur-Stipendium
jetzt anfragen
jetzt anfragen

Team Mexiko

matthias eckert
Karmalaya

Fernanda-Ramírez-Castillo
MAKESENSE MEXICO

DI Friedl Sobota
COACH

in kooperation mit

Aktuelle Leadership-Programme

anfrage senden

  • Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der oben angeführten Daten durch den datenschutzrechtlichen Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung ihrer Anfrage auf Grundlage ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Es erfolgt eine Weiterverarbeitung der Daten zum Zweck der Direktwerbung, welche mit dem ursprünglichen Verarbeitungszweck vereinbart ist, auf derselben Rechtsgrundlage bis auf Widerspruch. Eine Weitergabe an andere Empfänger erfolgt nicht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.